Modellvorhaben GIBI

Das Projekt "Ganzheitliche Klärung des Interventionsbedarfs bei gefährdeter Beruflicher Integration (GIBI)" wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert. Alle Projektleistungen werden über das Bundesprogramm finanziert, sodass für Unternehmen und Probanden keine zusätzlichen Kosten entstehen.

logo
 

Für wen ist GIBI interessant?

Unser Angebot richtet sich an Mitarbeiter*Innen, bei denen es Hinweise auf eine bedrohte berufliche Integration gibt. Dabei handelt es sich um Betroffene, die bereits erste gesundheitliche Beeinträchtigungen haben, jedoch noch erwerbstätig sind.


"Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um die Sie sich Sorgen machen."


Wie läuft GIBI ab?

Um erforderliche konkrete Maßnahmen zum Erhalt einer gefährdeten Beschäftigung abzuleiten, haben wir eine ganzheitliche diagnostische Leistung in den Fachbereichen Orthopädie und Psychosomatik entwickelt.

Diese wird zweitägig ambulant in einem von drei beteiligten Reha-Zentren durchgeführt. Die ärztlich-therapeutische Diagnostik wird ergänzt durch die Expertise aus den Bereichen Sozialpädagogik, Ergo-, Physio- und Sporttherapie. Außerdem führt unser multiprofessionelles Team gemeinsam mit den Teilnehmenden standardisierte Testverfahren zur Erhebung der körperlichen Leistungsfähigkeit sowie dem Vergleich der individuellen Anforderungen am Arbeitsplatz und den eigenen Fähigkeiten durch.

Am Ende Ihrer ganzheitlichen Diagnostik erhalten Sie von uns Handlungsempfehlungen, die wir im Rahmen einer Fallbesprechung erarbeitet haben. Diese Handlungsempfehlungen sollen Ihnen den Verbleib in der Erwerbsfähigkeit ermöglichen und auch Impulse für Ihre individuelle Alltagsgestaltung geben.

Teilnahmevoraussetzungen

Ihr Unternehmen sollte entweder durch einen betriebsärztlichen Dienst oder andere fachkundige Personen (z.B. Schwerbehindertenbeauftragte, Präventions- bzw. Gesundheitsbeauftragte, Betriebsrat, Mitarbeitervertretung, etc.) betreut werden. Dieser Ansprechpartner begleitet die Probanden bei den Erst- und Nachsorgegesprächen, sowie bei der Umsetzung der Handlungsempfehlungen im Lebens- und Berufsalltag.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Frau Lonke (Projektkoordinatorin) oder auf der offiziellen Webeite von GIBI: www.gibi-rehapro.de

Kontakt

Frau Braune (Rezeption)

0381 252 98-0
Email senden

Arztsprechstunden:         Mo - Fr: 07.30 - 16.00 Uhr

Öffnungszeiten für die Nachsorgeanwendungen:
Mo - Fr: 07.30 - 20.00 Uhr

Sie haben Fragen zu GIBI?

Frau Kindel
(Projektkoordinatorin)

0381 252 981-6

claudia.kindel@zar-rostock.de